Was ist der Canonical Tag?

Was ist eigentlich ein Canonical Tag? Auf Wikipedia findet man dazu folgendes:

„Ein kanonischer Link, englisch Canonical Link, gibt Webseitenbetreibern in einem HTML-Dokument die Möglichkeit, bei mehrfach verwendetem Inhalt (Duplicate Content) die Originalressource auszuweisen. Er ist beschrieben im RFC 6596 und wird in Form eines link-Elements dem Canonical-Attribut, englisch Canonical Tag, im Kopf eines HTML-Dokuments notiert.“

Aber wir wollen das Ganze etwas einfacher erklären. Über den Canonical Tag Fehler haben wir bereits einen kleinen Blogartikel geschrieben. Doch da das Thema wichtig und umfangreich ist, haben wir uns noch einmal für eine ausführliche und einfach erklärte Version entschieden.

Der Canonical Tag

Der Canonical Tag soll uns dabei helfen, besser mit Duplicate Content, also mit doppelten Inhalten auf Webseiten, umzugehen. Aus diesem Grund wurde er 2009 eingeführt. Sie sind also in einer Situation, in der es doppelten Inhalt auf Ihrer Webseite gibt. Um Google und anderen Suchmaschinen zu zeigen, welche Version des Inhaltes sie indexieren sollen, nutzt du einen Canonical Tag.

Was ist Duplicate Content?

Um den Canonical Tag richtig zu verstehen, muss man zunächst Duplicate Content, also das Prinzip von doppelten Inhalten verstehen. Dieser liegt vor, wenn gleicher Inhalt zur gleichen Zeit auf unterschiedlichen URLs abgerufen werden kann. Das kann zum Beispiel passieren, wenn man einen Beitrag verschiedenen Kategorien zuordnet. Sie möchten, dass Besucher Ihrer Seite den Beitrag unter allen Adressen finden und lesen können. Häufig gibt es auch bei Online-Shops viele doppelte Produktseiten. Und aus unserer Erfahrung wissen Webseite-Betreiber auch oft gar nicht, dass es doppelte Inhalte auf ihrer Webseite gibt. Sie haben die Seite schließlich auch nicht zweimal geschrieben und designet. Wenn sie jedoch unter zwei oder mehr URLs verfügbar ist, ist es für Google doppelter Content.

Google findet den doppelten Inhalt allerdings nicht ganz so gut. Zum Einen weiß die Suchmaschine nicht, welche URL sie in den Suchergebnissen anzeigen soll. Zum Anderen ist doppelter Content auch immer abgeschriebener Content. Außerdem verschwendet Google so wertvolle Zeit damit die doppelten Seiten zu crawlen, anstatt andere Seiten Ihrer Webseite.

Aber keine Sorge, die passende Lösung für dieses Problem ist eben der Canonical Tag!

Wie funktioniert ein Canonical Tag?

Durch diese Methode markierst du eine deiner „doppelten“ Seiten als die kanonische Seite. Die stellt dann sozusagen das Original dar. Dieses Markieren funktioniert so, indem du alle anderen Seiten mit gleichem Inhalt mit einem kanonischen Link auf diese Original-Seite verweist.

Wie wende ich den Canonical Tag konkret an?

Das hört sich alles schön und gut an, aber Sie müssen diese kanonischen Links natürlich auch noch implementieren.

Es gibt die Möglichkeit, einen rel=canonical-Tag im Header der Webseite zu verlinken. Nicht vergessen: Eine Seite soll keinen Canonical Tag enthalten und die Original-Seite darstellen. Alle anderen Seiten mit gleichem Inhalt sollen mithilfe des Canonical Tags auf diese Original-Seite verweisen. Und das können Sie zum Beispiel so machen:

<link rel=“canonical“ href=”https://original-seite//”>

Diesen Code müssen Sie dann im Header-Bereich jeder Seite einfügen, die Sie als kanonisch markieren wollen. Den Header-Bereich erkennt man im Quellcode einer Seite daran, dass er in einer Zeile mit <head> beginnt und in einer anderen Zeile mit </head> endet.

Wichtig zu beachten

Wenn Sie die Canonical Tags einfügen, sollte man auf einige besonders wichtige Punkte achten. Es ist wichtig, die harte URL der Original-Seite zu verwenden.

Also zum Beispiel https://suparo.de/was-ist-der-canonical-tag und nicht /was-ist-der-canonical-tag

Das ist wichtig zu erwähnen, da wir ansonsten bei internen Verlinkungen immer die letztere Variante empfehlen. Doch bei Canonical Tags sollten Sie die gesamte URL angeben.

Außerdem können Sie immer nur einen kanonischen Link pro Seite setzen. Das ist eigentlich logisch, denn sonst ignoriert Google alle ihren Canonical Tags.

Manchmal lässt sich das Problem auch mit einer 301-Weiterleitung lösen. Dann existiert kein doppelter Content mehr, sondern wirklich nur noch eine Version.