SEO und SEA effektiv kombinieren

Unterschiede zwischen SEO und SEA

Oft fragen sich Unternehmen, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Online Marketing beschäftigen, ob sie in Suchmaschinenoptimierung oder in Suchmaschinenwerbung investieren sollten.

Dabei kann gerade aus einer „Mischung“ der beiden Maßnahmen sehr profitiert werden. Dadurch können einige sogenannte Synergieeffekte genutzt werden. Welche Vorteile diese bieten können, wollen wir im Folgenden näher ausführen.

Gesammelte Daten nutzen

Um SEO und SEA effektiv zu nutzen, können die verschiedenen Konten miteinander verknüpft werden. Über die Google Search Console können so beispielsweise bezahlte und unbezahlte Suchanfragen verglichen werden.

Ein grundlegender Vorteil ist nämlich, dass gesammelte Daten der einen Online Marketing-Maßnahme auch für die jeweils andere genutzt werden können.

Analyse der Keywords und Zielgruppen

Aus dem Google Ads Konto einer Webseite können viele Informationen verwendet werden, die für SEO-Maßnahmen relevant sind.

Denn über Google Ads erhält man einige Daten über Suchanfragen und Suchintentionen oft schon nach kürzerer Zeit. Wenn noch keine relevanten Daten für SEO vorliegen, können dann die schnell generierten Informationen aus Google Ads für Optimierungen verwendet werden.

Konkret bedeutet das: Die am besten funktionierenden Keywords auf Google Ads können auch für SEO genutzt werden, ohne dass zunächst weiterführende Recherchen notwendig sind.

Snippets optimieren

Es kann auch davon profitiert werden, dass Google Ads Anzeigen in Form von Snippets erstellt werden. Diese Anzeigen bzw. Snippets werden nämlich in der Regel durch A/B-Tests immer weiter optimiert.

So kann nach einiger Zeit analysiert werden, welche Formulierungen in den Snippets am besten bei den Nutzern ankommen. Diese Formulierungen können dann auf alle Snippets der Webseite in den organischen Suchergebnissen angewendet werden. Wenn beispielsweise eine Anzeige, in der Emojis (z.B. ✅) verwendet werden, viel häufiger geklickt wird, kann man die Emojis in allen Metadaten (Snippet-Beschreibungen) der Webseite verwenden.

Weitere Vorteile

Sind die Landing Pages, also die Seiten auf die ein Nutzer nach einem Klick auf eine Anzeige gelangt, nicht optimiert, kann die beste SEA-Strategie wirkungslos bleiben. Das kann dazu führen, dass Google die Anzeigen seltener ausspielt und die Absprungrate der Nutzer höher ist.

Der Vorteil hier: Durch SEO-Maßnahmen können genau diese Seiten optimiert werden und so ein besseres Ergebnis der SEA-Kampagne erreicht werden.

Noch ein Beispiel für ein Zusammenspiel von SEO und SEA:

Verschlechtert sich das Ranking einer Webseite, kann schnell mit einer SEA-Kampagne „gegengesteuert“ werden, um möglichst keine Umsatzverluste zu machen. Währenddessen kann mit SEO-Maßnahmen daran gearbeitet werden, das organische Ranking wieder zu verbessern.

Fazit: Die wichtigsten Erkenntnisse

  • Da SEA eher auf kurzfristige und SEO auf langfristige Erfolge setzt, sollte Suchmaschinenoptimierung immer Teil einer Online Marketing-Strategie sein und nie vernachlässigt werden.
  • SEA-Kampagnen können dazu dienen, schnell Traffic auf einer Webseite zu generieren und erste Daten für ein SEO-Konzept zu schaffen.
  •  Man kann unnötige Ausgaben und Zeit sparen, indem man das Budget zielgerichtet einsetzt und z.B. Recherchen übeträgt. Wertvoll sind hier in beide Richtungen Daten in Bezug auf die Zielgruppe, relevante Keywords und optimale Snippets.

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

Emma Schmitt | Online Marketing 
0721 161765-91 | 
hello@suparo.de

Siegel - suparo als einer der TOP 100 SEO Agenturen

Unser Ziel ist es, dass unsere Artikel nicht nur SEO-Fachleute verstehen, sondern auch Sie! Über welches Thema möchten Sie mehr wissen? Gerne verfassen wir für Sie einen Blogartikel und binden Ihr Unternehmen direkt in den Artikel ein. Sprechen Sie uns einfach an!