ToDo´s für SEO-Marketing-Neulinge

 

Eine umfangreiche Liste für „Do´s“ und „Don´ts“ für Neulinge in der Marketingbranche.

Wenn Sie erst Ihre Arbeit im Bereich des Onlinemarketings, beispielsweise für suparo begonnen haben, müssen Sie auf unterschiedliche Aspekte achten. Hierzu gehören alle Punkte (Don´ts), die Sie am Anfang Ihrer Karriere vermeiden sollten. Es gibt aber auch Faktoren (Do´s), die wichtig für Ihre Marketingkarriere sind. In der folgenden Liste werden Ihnen alle wichtigen „Do´s“ und „Don´ts“ aufgezählt und erklärt.

Die ganzen „Don´ts“, die Sie beachten sollten!

1. Nicht immer alles glauben, was Sie hören

Im Bereich von Onlinemarketing gibt es viele „Profis“, die Ihnen genau erzählen können, auf was Sie achten müssen. Hierbei können Sie durchaus viele sinnvolle Tipps erhalten, jedoch besonders am Anfang ist es schwer, gute Ratschläge von Schlechten zu unterscheiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich genau das Umfeld von dem „Profi“ anschauen, um somit leichter zu ermitteln, ob Sie dessen Tipps Glauben schenken sollten oder nicht. Oft ist es dabei sinnvoller, nicht alles zu glauben und zu befolgen, was Ihnen von den vermeidlichen „Profis“ gesagt wird.

2. Nicht immer auf der eigenen Meinung beharren

Ein guter Onlinemarker zeichnet sich dadurch aus, dass er eine offene Grundeinstellung an den Tag legt und sich durch logische Argumente auch überzeugen lässt. Sollten Sie hingegen immer Ihren eigenen Kopf durchsetzen wollen, haben Sie in der Marketingbranche nichts verloren. Genauso sollten Sie sich nicht an alten Arbeitsweisen festhalten, sondern immer wieder versuchen, etwas Neues zu lernen und das Gelernte dann entsprechend auch anzuwenden.

3. Die korrekte Einteilung von der Arbeit

Es gibt viele Bereiche beim Marketing, die beachtet werden müssen. Hierzu gehören unter anderem: Usability, SEO-Optimierung, E-Mail-Marketing, Social Media und Contentmarketing. Sie können dabei nicht schon von Anfang an in jedem dieser Bereiche ein Experte sein und hier entsprechend alle Arbeiten alleine ausführen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn Sie sich zuerst einmal Gedanken darüber machen, welche Marketingbereiche für Sie aktuell am empfehlenswertesten sind oder Ihnen auch am meisten liegen. Entsprechend können Sie sich zuerst in diesem einem Bereich weiterbilden, bevor Sie dann Ihr Interesse einem neuen Marketingbereich zuwenden.

4. Änderungen sollten nicht ruckartig vonstattengehen

Wenn Sie neu in einem Unternehmen sind, wie bei suparo, sollten Sie nicht sofort alle alten Arbeitsweisen durch neue und vermeidlich bessere Arbeitsvorgänge ersetzen. Der Grund hierfür ist, dass es einige Zeit dauern kann, bevor die Änderungen positive Resultate erzielen. Sollte dieser Vorgang dabei zu lange dauern, kann es dazu kommen, dass Sie Ihren neue Arbeitsstelle verlieren, bevor die Änderungen Früchte tragen. Entsprechend sollten Sie die Arbeitsstrukturen nur langsam umstellen und sich auch mit kleinen Erfolgen zufriedengeben. Wenn Sie hingegen absolut davon überzeugt sind, dass das Marketing eine schnelle Überarbeitung benötigt, sollten Sie dies Ihrem Chef/Chefin sagen und die Änderungen dann auch zusammen mit ihr oder ihm durchführen.

5. Nicht billig Einkaufen und dabei viel erwarten

Es gibt das Sprichwort: „Wer billig kauft, der kauft zweimal“. Dieser Umstand trifft auch bei dem Onlinemarketing zu. Entsprechend sollten Sie genau überlegen, für was Sie Ihr Budget ausgeben, wenn Sie dieses zur Verfügung haben. Sie sollten dabei die angebotenen Dienstleistungen (wie Design oder Programmierung) vergleichen und sich dann für eine Offerte mit einem angemessenen Preis entscheiden. Genauso muss aber auch beachtet werden, dass das Angebot mit dem höchsten Preis nicht immer das Beste ist, da es beim Onlinemarketing wie in allen anderen Bereichen auch „Wucheranbieter“ gibt.

6. Sich nicht auf Meinungen anstatt von Fakten verlassen

Ein wichtiger Punkt ist es, dass Sie sich nicht auf Meinungen verlasen, was den Usern gefallen könnte oder was nicht. Um Gewissheit zu erlangen, sollten Sie beispielsweise Tests durchführen oder sich auch am Beispiel von erfolgreichen Webseiten orientieren. Somit können Sie Fakten darüber sammeln, was den Kunden wirklich gefällt und dies dann über suparo umsetzen.

Auf welche „Do´s“ sollten Sie beim Onlinemarketing achten?

1. Immer wieder lernen und lesen

Wenn Sie ein guter Onlinemarketer werden wollen, sollten Sie niemals damit aufhören, zu lernen und sich neue Fähigkeiten anzueignen. Der Grund hierfür ist, dass sich die Online-Marketing-Trends immer wieder ändern, sodass Sie ständig auf dem neusten Stand sein müssen, um den Trends folgen, beziehungsweise diese erfüllen zu können. Wenn Sie denken sollten, dass Sie schon genug wissen oder nichts mehr über das Marketing lernen können, liegen Sie falsch. In Fachzeitschriften, Blogs oder auch E-Books, gibt es immer wieder Möglichkeiten für Sie, Ihren Horizont erweitern zu können.

2. Bleiben Sie jederzeit offen für Neues

Als Neueinsteiger beim Onlinemarketing ist es wichtig zu beachten, dass Sie bei Weitem noch nicht alles Wissen. Selbst nach Jahren werden Sie noch von neuen Informationen überrascht werden können. Daher sollten Sie sich nicht vor Neuigkeiten verschließen, sondern immer versuchen, sich auf den neusten Stand zu halten. Wenn Sie sich hingegen vor Neuerungen abschirmen und behaupten das Sie diese nicht benötigen, kann Ihre Karriere beim Onlinemarketing sehr schnell ins Stocken geraten.

3. Sie sollten immer vernetzt und erreichbar sein

Mit Sicht auf Ihre Marketingkarriere bei suparo ist dieser Punkt wohl einer der wichtigsten. Sie sollten entsprechend immer Kontakt mit Kollegen halten, ein umfangreiches Networking betreiben und alle möglichen Konferenzen besuchen. Auf diese Art können Sie nicht nur neue Informationen sammeln, sondern sich auch in der Branche bekannter machen. Sie können heutzutage zahlreiche Möglichkeiten in Anspruch nehmen, um leichter erreichbar zu sein. Hierzu gehört zuerst einmal, dass Sie in Ihrer Stadt sicherlich zahlreiche Stammtische und Meetups besuchen können, die über unterschiedliche Themen zum Onlinemarketing berichten. Weiterhin lohnt es sich für Sie sicherlich, Foren und „Facebook-Gruppen“ zu nutzen, die sich ebenfalls mit diesem Themenbereich beschäftigen. Ebenso können Sie sich auch einen „Twitter-Account“ machen und hier wichtigen Nachrichtengruppen folgen, damit Sie immer auf dem Laufenden sind.

4. Fokussieren Sie sich auf Ihre Zielgruppe

Alle User, die die von Ihnen betreuten Webseiten besuchen, haben im Grunde die gleichen Gemeinsamkeiten. Je nachdem um was für eine Internetpräsenz es sich handelt, sind alle User beispielsweise Hundebesitzer oder beschäftigen sich mit Technik. Sie sollten Zeit investieren, um Ihre Zielgruppe entsprechend besser kennenzulernen. Somit können Sie beispielsweise in Erfahrung bringen, was die User mögen, auf was sie Wert legen oder auch was sie sich besonders beim Shoppen wünschen. Entsprechend dieser Informationen können Sie das Marketing zielgerichteter auf die jeweilige Zielgruppe zuschneiden.

5. Sie sollten Ihr Alleinstellungsmerkmal hervorheben

Im Onlinemarketing ist es für Sie sehr wichtig, dafür zu sorgen, dass sich der jeweilige Shop von anderen Anbietern abhebt. Hierbei sollten Sie sich für ein Alleinstellungsmerkmal entscheiden, dass nicht von anderen Webseiten genutzt wird. Bei dieser Aufgabe reicht es nicht aus, einfach nur zu erwähnen, dass die angebotenen Produkte eine gute Qualität aufweisen oder einen günstigen Preis besitzen. Sie sollten sich vielmehr genau mit den Waren beschäftigen, um ein Alleinstellungsmerkmal zu finden, dass etwas Besonderes ist.

6. Die Konkurrenz im Auge behalten

Es ist durchaus zu empfehlen, dass Sie Ihre Konkurrenz dauerhaft „beobachten“. Auf diese Art können Sie beispielsweise in Erfahrung bringen, welche Änderungen die Konkurrenz vornimmt und wie gut diese bei den Usern ankommt. Entsprechend können Sie sich dann Möglichkeiten abschauen, um noch mehr Interessenten für Ihre betreute Webseite zu gewinnen. Hierbei sollten Sie aber darauf achten, die Konkurrenz nicht einfach zu kopieren, sondern das Konzept selber noch einmal zu verfeinern/verbessern. Ebenso sollten Sie noch darauf achten, dass es Konkurrenten gibt, die beispielsweise kein E-Mail-Marketing nutzen. Dies bedeutet aber nicht, dass sich diese Art der Marketingstrategie für Sie nicht lohnen würde. Entsprechend sollten Sie das Vorgehen der Konkurrenz ganz neutral als Anstoß nutzen, um selber noch einmal über Ihr Marketing nachzudenken.

7. Die Verwendung von einem sympathischen Marketing

Ganz im Gegenteil zu der weitläufigen Ansicht, ist es im Internet nicht so anonym, wie viele denken. Die User bilden sich schnell eine Meinung über eine bestimmte Webseite, was darüber bestimmten kann, ob die Kunden hier gerne einkaufen oder nicht. Dementsprechend sinnvoll ist es für Sie, ein sympathisches und freundliches Marketing zu wählen. Je lieber die Kunden die entsprechende Webseite besuchen, umso öfter werden sie hier auch einkaufen.

8. Die Verwendung einer langfristigen Planung

Es ist sehr sinnvoll, wenn Sie beim Marketing langfristig denken. Einen Account bei „Instagram“ oder ein „Facebook-Profil“ scheint auf den ersten Blick nicht viele neue Kunden zu generieren und somit dem Umsatz zu steigern. Auf Dauer ist es durch diese Varianten aber möglich, die Bekanntheit von der jeweiligen Webseite zu verbessern und entsprechend mehr Kunden gewinnen zu können.

9. Auch einmal neue Konzepte in Betracht ziehen

Sie sollten nicht immer nur Events, Konferenzen oder auch Webseiten besuchen, die Ihnen schon vertraut sind. Es kann sehr sinnvoll sein, sich auch einmal Veranstaltungen anzuschauen, die Ihnen eher fremd erscheinen. Hier lernen Sie nicht nur interessante Leute kennen, sondern Sie können auch neue Informationen sammeln. Darüber hinaus können Sie selbst bei anderen Branchen, oft unterschiedliche Anknüpfungspunkte an das Onlinemarketing finden. Als Beispiel kann hierbei die Psychologie benannt werden, die Ihnen helfen kann, ihre User leichter zu verstehen oder zu durchschauen. Ebenso lohnt sich ein Blick auf die Buchwissenschaften, um besser eine SEO-Optimierung von Texten durchführen zu können. Durch den Umstand, dass Sie sich mit solchen vermeidlich fremden Fachbereichen beschäftigen, können Sie oft neues Wissen sammeln, das für das Onlinemarketing mehr als sinnvoll ist.

Unser Ziel ist es, dass unsere Artikel nicht nur SEO-Fachleute verstehen, sondern auch Sie! Über welches Thema möchten Sie mehr wissen? Gerne verfassen wir für Sie einen Blogartikel und binden Ihr Unternehmen direkt in den Artikel ein. Sprechen Sie uns einfach an!

Bloggerin suparo GmbH
Bloggerin für suparo