Google Abstrafungen

Einen Fauxpas vergisst Google nicht so schnell!

Google wendet schon sehr lange Zeit die Maßnahmen des Webmastertools an. Doch wie wirkt sich das auf das SEO aus. Was würde geschehen, wenn man zum zweiten Mal in diese Maßnahme rutscht. Wird Google das nach einer gewissen Zeit vergessen oder reicht es Ihnen dann endgültig? Im Folgenden erhlten Sie einige Tipps, mit denen Sie verhindern können, dass Sie erneut in diese Maßnahme hinein geraten.

Weniger Links und ein verändertes Ranking

Sollten Sie aufgrund von unnatürlichen Links aus der manuellen Penalty herauszukommen, dann wird sich das Ranking zwar verbessern, aber im Gegensatz zu den ursprünglichen Rankings, haben diese nicht mehr die gehobene Qualität.

Der Grund liegt darin, dass Sie wahrscheinlich viele Links opfern mussten, um aus der Maßnahme zu entkommen. Im Normalfall sind 40% der Links zu löschen, aber es gibt auch Ausnahmefälle, in denen bis zu 90% der Links entfernt werden müssen. Genau diese Links werden Ihnen jetzt fehlen.

Doch sind Links so einfach wieder zu bekommen?

Wenn Sie eine Penalty/Abstrafung erhalten haben, dann sind Sie wahrscheinlich sehr systematisch vorgegangen sind, denn wegen ein oder auch zwei unnatürlichen Links kann dies nicht passieren. Sie sollten also jetzt nicht an dem Punkt weitermachen, wo Sie aufgehört haben. Auch nach der mauellen Penalty können noch gute Backlinks generiert oder gekauft werden. Diese kursieren dann aber im höchstepreisigen Segment und werden unter anderem von Tageszeitungen angeboten. Dies ist unter Umständen auch über Google möglich.

Da Google nicht an der Qualität eines Links interessiert ist, sondern nur an der Tatsache, dass Sie nicht gekauft wurden sind, ist der Kauf von Links also nicht besonders empfehlenswert. Aber was können Sie dann tun?

Das Vorgehen nach einem Reinclusion Request

1. Keine Links mehr kaufen

Auch wenn der Vorgang viel schwieriger sein wird, so sind Sie damit auf der sicheren Seite. Und es wird auch funktionieren. Ihnen sollte bewusst sein, dass Links von jemanden, der keine Zahlung leisten möchte, nicht qualitativ hochwertig sein werden. Wenn Sie also nach einer manuellen Penalty wieder darauf zurückgreifen und diese Links bereinigen, dann werden Sie in Google keinen Ansprechpartner mehr finden.

2. Überwachen Sie Ihre Links

Auch wenn Ihnen die Wiederaufnahme gestattet wurde, so können alte Links Ihr Ranking immer wieder negativ beeinflussen. Auch wenn das Problem an sich schon gelöst scheint, können immer noch der Pinguin oder andere Filter, die auf dem Link basieren, eine Auswirkung auf das Ranking haben.

3. Eine gehaltvolle Webseite

Wenn Sie Ihre Webseite gut aufbauen und vor allen auch hochwertige Inhalte darin liefern, dann führt dies dazu, dass automatisch auch gute Links für Sie entstehen. Natürlich ist ein guter Inhalt immer eine sehr aufwendige Angelegenheit. Daher gilt die Überlegeung anstatt viel Geld in einen guten Link zu investieren, lieber einen sehr hochwertigen Artikel zu schreiben oder erstellen zu lassen, der dann mehr als nur einen Backlink für Sie generiert. Damit haben Sie die Garantie, das die Qualität Ihres Artikels bestehen bleibt. Die Garantie für einen Link ist nicht so gut und wenn Sie ihn entfernen müssen, dann entfernen Sie auch Ihre komplette Investition.
Die Haltbarkeit der Qualität eines Artikels oder Beitrags kann hingegen viele Jahre überdauern und auch nach fünf Jahren immer noch einen Mehrwert bieten. Google wird sich nie über einen sehr guten Inhalt beschweren.
Wenn Sie auf der Suche nach hochwertigen Ideen für Theman sind, dann können Sie hier welche in Erfahrung bringen.

4. Optimierung in Sachen Onpage und Usability

Eine Onpage-Änderung erfährt einen großen Anklang. Descriptions und Titles haben an sehr viel mehr Bedeutung gewonnen. Auch in Fragen der Usability können Sie nun sehr viel mehr Erfolg erzielen. Dies führt dazu, dass eine Algorithmus-Änderung durchgeführt werden muss, die sich dann auf das Nutzungsverhalten auswirkne wird. Google wird dies allerdings nicht thematisieren, da Sie die Thematik “Spam” nicht betreiben wollen.

5. Ehrliches Online Marketing, statt SEO

Bei einem sehr guten Online-Marketingkonzept ist das Aufbauen von Backlinks reine Nebensache und läuft auch ohne große Beachtung der Durchführung.
Beispielsweise Onpage.org und das WordPress-Magazin Pressengers, denn für Pressemgers musste nicht ein Link gekauft werden.
Laut dem aktuellen Stand hat es eine Domainpopularität von 270 nach 14 Monaten erreicht und auch recht passable Besucherzahlen.
Links können Sie also auch erhalten, wenn Sie mit branchenrelevanten Menschen Kontakt aufnehmen.

Hier ist ein Beispiel dafür:
Herr M. hat von Frau X. einen Link bekommen, weil Frau X. den Blog von Herrn M. sehr gut findet, sie von der Idee begeistert ist und ihn schon seit vielen Jahren persönlich kennt.
Gute Linkgeber sind nämlich keine Menschen, die sich mit einem großen Geldschein überzeugen lassen. Wenn Sie zu dieser Maßnahme greifen, dann werden Sie keinesfalls ernst genommen. Sie müssen sich um Ihren Linkgeber auf menschlicher Ebene gut bemühen und dazu gehört auch das in Kontakttreten mit ihm.
Sollten Sie einen Linksgeber mit Geld beeindrucken können, dann wirtschaften Sie in die Tasche der anderen, aber nicht in Ihre eigene.Wenn das dann Google bemerkt, werden Sie Probleme bekommen.

Zu einem gutausgebauten Online-Marketing ist auch Social-Media unerlässlich. Ohne Kommunikation wird Ihr Erfolg nur schwer realisierbar werden. Nutzen Sie Social-Media um eine Marke aufzubauen.Viele Influencer werden Ihre Page aber auch dazu nutzen, um in Erfahrung zu bringen, was Sie für ein unternehmen darstellen und ob Sie eine gewissen Qualität bieten können. Abhängig von Ihrer Brache könnten auch Twitter, Instagramm, Youtube oder Pinterest für Sie interessant sein.

Fazit

In allererster Linie müssen Sie sich eingestehen, dass Sie einen Fehler gemacht haben, auch wenn es nur ein Fauxpas war. Wettern Sie nicht über die Inkompetenz von Google oder unterstellen Sie, dass nur Sie schlecht behandelt wurden. Auch wenn viele weitermachen wie zuvor und Backlinks kaufen, vermeiden Sie diese Vorgehensweise.

Ihnen stehen viele andere Möglichkeiten offen und wenn Sie bedenken, dass mit der fortschreitenden Technologie es auch Google immer leicht fallen wird unnatürliche Links zu erkennen, dann sollten Sie dringend an Ihrer Strategie arbeiten. Das wird sich auch finanziell für Sie auszahlen, denn sehr gute Inhalte behalten lange Ihren Wert. Linkkauf und Algorithmus-Änderungen versinken darin und damit auch Ihr Geld, dass Sie besser in den Content investiert hätten.

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

Emma Schmitt | Online Marketing 
0721 161765-91 | 
hello@suparo.de

Unser Ziel ist es, dass unsere Artikel nicht nur SEO-Fachleute verstehen, sondern auch Sie! Über welches Thema möchten Sie mehr wissen? Gerne verfassen wir für Sie einen Blogartikel und binden Ihr Unternehmen direkt in den Artikel ein. Sprechen Sie uns einfach an!